Blog-Archive

„Anne Will“, „Hart aber Fair“ und die Nachrichtensendungen im öffentlich-rechtlichen TV – Inszenierungen einer brutalen und Gewaltverherrlichenden Streitkultur!


Verschwörungstheorien gibt es nicht nur im Netz. Mittlerweile werden uns diese, tagtäglich in Talkrunden und in den Nachrichtensendungen der öffentlich-rechtlichen Sender, in die bundesdeutschen Wohnzimmer übermittelt. Allerdings ist das nur die eine Seite einer enthemmten Propaganda.

Es darüberhinaus ein gefährliches Spiel das wir gerade in Talkrunden und Nachtenformaten der öffentlich-rechtlichen erleben!

Mittlerweile geben die Talkrunden und die Nachrichtensendungen eine Richtung, für den Umgang mit Andersdenkenden vor, die einem Angst macht.
Diese Anschläge, die wir aktuell in Deutschland erleben, sind auch eine Folge einer wild um sich schlagenden Politik, die sich der Folgen einer Gewaltverherrlichenden Medienpropaganda-Maschine offensichtlich nicht einmal bewusst ist.

 


Da werden im öffentlich-rechtlichen Fernsehen unbequeme Experten regelrecht „geschlachtet“.
Zuerst musste sich der Nahost-Experte Lüders am Sonntag in der Talkrunde bei Anne Will, von dem völlig entgleisten Ex US Botschafter Kornblum ungestraft, als Verschwörungstheoretiker diffamieren lassen und dann, man dachte eigentlich jetzt haben wir die unterste Stufe an Eskalation erreicht, da musste man
leider erkennen, das war nicht einmal der Rubikon der Entgleisungen. Wer sich am Montag den Auftritt des BildBlödls Julian Reichelt bei Hart aber Fair, angetan hat musste erkennen, das andersdenkende Menschen in Deutschland zum Abschuss freigegeben sind. Dort wurde ein Ex NATO Planungsoffizier und Bundeswehr Pilot, der mit seinem Insiderwissen interessante Aussagen machte dermaßen verunglimpft und beleidigt, dass man sich fragen muss, wohin uns das alles noch führen wird.

 


Es erweckt mittlerweile den Eindruck, als ob man seitens des Establishments den Straßenkampf erleben möchte.
Wer hätte davon etwas?
Diese Frage sollte man sich stellen und sich auch die Antwort schnellstens bewusst machen. Wenn in den Medien eine Verrohung im Umgang mit anderen Meinungen und Menschen, dermaßen vorangetrieben wird, dann führt das zwangsläufig auch zu einer Verrohung bei den Menschen im Umgang mit anderen Meinungen. Die eine Folge sind die zunehmende Enthemmung im Umgang mit Gewalt, der Anstieg der Terroranschläge liefert dazu einen Hinweis, aber nicht nur im Lager der Extremisten erzielt diese Enthemmung ihre Wirkung, auch bis dahin ganz normale Menschen werden plötzlich zu Gewaltbereiten „Tätern“ – siehe der Rentner der mit der Sprengung einer Kirche, wegen des Kirchengeläuts, drohte, oder der Autofahrer der mit seinem Pkw und einer Gasflasche in das Rathaus von Verden gefahren ist, bis hinzu den vielen kleinen Gewaltexzessen, von denen wir gar nichts hören.
Ja, die Grüne Abgeordnete Göring-Eckhard hat wohl recht…Deutschland wird sich verändern….
Eskalation wohin man schaut, es ist widerlich…

P.S.
Julian Reichelt und Erfahrung?
Meine Güte, der Junge hat nichts in seinem, offensichtlich von allzu viel Reiki Erziehung geprägten Leben auf die Reihe gebracht. Was sagt uns das mit 20 Abitur gemacht und dann, mit Vitamin B von Papa und Mama, immerhin eine Praktikantenstelle bei Springer geschafft.
Ich empfand die Facebook Profil Angabe „Schule des Lebens“ eigentlich bisher eher lustig, aber seit es diesen Herrn Reichelt gibt, der ja nicht mehr als diese „Schule des Lebens“ Qualifikation vorzuweisen hat, bin ich nur noch entsetzt.
Ja, die Dummen sind wohl immer die lautesten, diesen Anspruch erfüllt Julian Reichelt auf jeden Fall.👎

 

Related Articles

TV-Kritik: „Hart aber fair – Kriegspropaganda – einmal nicht aus Moskau“

Stay Behind Springer – Meinungsfreiheit und Demokratie gefährdet!


Die gestrige Manifestation von Paris wird, so eindrucksvoll sie auch war, die Möglichkeit zur Sozial- und Medienkritik um Jahre zurückwerfen

12.Januar 2015
Verantwortlich: Albrecht Müller


Es ist großartig, dass sich so viele Menschen gegen die Ermordung von 17 Menschen wenden und für Pluralität, für Pressefreiheit und Verständigung zwischen den Religionen eintreten. Ich habe das Geschehen und die mediale Behandlung gestern und heute nicht mit Genugtuung und Bewunderung verfolgt, sondern mit Sorgen. Die Überschrift eines ersten Textentwurfs von gestern lautete: „Vom schamlosen Missbrauch der Morde von Paris durch Politik und Medien.“ Jetzt will ich den unterlassenen Einwurf mit einigen kritischen Fragen und Feststellungen nachholen. Albrecht Müller.

  1. Die westliche Politik nutzt das Verbrechen, um ideologisch aufzurüsten: die Morde waren ein Anschlag auf unsere „Werte“, auf die Freiheit und insbesondere auf die Pressefreiheit, auf die Demokratie. – Damit wird vergessen gemacht, wie wertlos, wie wenig orientiert an Grundwerten der Menschlichkeit und Brüderlichkeit die Politik geworden ist. Es wird vergessen gemacht, dass es die vielbeschworene Wertegemeinschaft gar nicht gibt. Wo ist denn die Brüderlichkeit bei der Übertragung der sogenannten Reformpolitik auf Griechenland und andere Länder? Wo ist denn die Brüderlichkeit im Umgang mit den Menschen in Staaten, die der Westen destabilisiert hat? Wo ist denn die Gerechtigkeit geblieben? Und wo ist die Freiheit in Guantanamo geblieben? Und an vielen anderen Orten der Welt?
  2. Die Überschriften und Botschaften lauten wie gestern in der Tagesschau/Tagesthemen: „Gemeinsam gegen den Terror“, „Die Welt rückt zusammen“; in meiner Zeitung: „Europa vereint gegen den Terror“. Was bleibt als Hauptbotschaft bei solchen Schlagzeilen und den entsprechenden Berichten über: „Wir sind die Guten“. – Merken die Bewunderer der großen Solidarität von gestern nicht, dass hier zugleich die Sauce des Einvernehmens über die überall sichtbare Ungerechtigkeit und über Gängelung und Überwachung und auch über die gängige Korruption im Westen gekippt wird?
  3. Sowohl in der Übernahme des Sprachgebrauchs – „Terror“ – als auch in auffallend oft hinterlassenen Bemerkungen zur angeblichen Notwendigkeit besserer Kooperation mit den USA und im Westen insgesamt muss doch klar werden, dass diese schrecklichen Ereignisse von Paris benutzt werden, den Schulterschluss zwischen den USA und Europa fester zu machen und überall einzuüben und in den Köpfen und Herzen zu verankern. Die Bild-Zeitung hat das ja schon am 9. Januar schamlos zum Ausdruck gebracht: „Zwischenruf zum Anschlag in Paris – warum wir die Überwachung der NSA gegen den Terror brauchen“. Und die europäischen Innenminister haben in den Gesprächen mit dem amerikanischen Innenminister in die gleiche Kerbe gehauen.
  4. Der Kampf gegen TTIP und andere Vorhaben wird nach der einvernehmlichen Manifestation von gestern schwieriger. Da sollte man sich keine Illusionen machen.
  5. Die Kritik am Umgang mit Russland in der Ukraine-Krise und die Forderung nach Strukturen der gemeinsamen Sicherheit in Europa einschließlich Russlands werden es viel schwerer haben. Der Widerstand gegen Krieg wird es schwerer haben.
  6. Die Kritik an den zerstörerischen und menschenverachtenden Kriegen des Westens, der USA und der NATO – von Libyen über den Iran bis nach Afghanistan – wird es nach den gestrigen Manifestationen noch schwerer haben. Das haben vermutlich die meisten der Demonstranten nicht gewollt; aber so wird es kommen.
  7. Die Kritik an der Geopolitik der USA (und des Westens) wird abprallen an der Solidarität der Europäer im Kampf gegen den Terror. Wer wird denn noch an Kleinigkeiten wie den folgenden von a bis g herummeckern, wenn es um das große Ganze geht? Hier ein paar Hinweise auf die „Kleinigkeiten“:
  8. der Folterbericht – siehe unter anderem hier.
  9. der Bericht über die Beeinflussung der internationalen Finanzmärkte durch den Präsidenten und seinen Zuarbeiter Mister Glaser: „Die Superwaffe des Mr. Glaser
  10. die Überwachung durch die NSA
  11. die Verfolgung der Whistler-Blower, von denen ARTE letzthin berichtet hat.
  12. die Ächtung Snowdens
  13. der Drohnenkrieg
  14. die Aktivitäten der US-Sondereinheit im Kampf gegen den Terror. (Terror, das ist der gleiche Begriff, der in den Berichten über die Demonstrationen von gestern gebraucht wird.)
  15. Medienkritik wird schwieriger. Wir haben ja Pressefreiheit so der Gesamteindruck. Der Satz des früheren Gründungsherausgebers der FAZ Paul Sethe vom 5. Mai 1965: „Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten“, klingt wie die irrelevante Erkenntnisse lang vergangener Zeiten. Es ist ja auch nicht mehr nötig, solche Erkenntnisse zu haben, weil ja gar nichts im Argen liegt. Über 1 Million Menschen haben sich mit ihren Plakaten und Buttons „Je suis Charlie“ zu der Meinung bekannt, dass es hier einen Anschlag auf die vorhandene Pressefreiheit gegeben habe. Die Existenz von Charlie, die Existenz dieses kritischen Blattes wird als Existenz von pluraler Meinungsbildung gewertet. Das ist grotesk.
    Im Kapitel 21 meines Buches „Meinungsmache“ habe ich auf über 60 Seiten im Detail beschrieben, warum man davon ausgehen muss, dass die Medien als kritische Instanz verschwunden sind. Mit dieser Aussage würde ich bei den Teilnehmern der gestrigen Manifestation nur noch ungläubiges Kopfschütteln auslösen. Ja, „wir“ haken uns jetzt ein und marschieren so zusammen gegen die Zweifel an jeglicher Sozial- und Medienkritik. Aufklärung ist nicht mehr angesagt. Wir stehen zusammen!
  16. Zur Vertiefung: Stellen Sie sich vor, morgen, am Dienstagabend zur üblichen Zeit würde die „Anstalt“ vom ZDF mit dem folgenden Programm daherkommen (ab Minute 37), also mit einer kritischen Würdigung des Wirkens einiger besonders einflussreicher Journalisten und ihrer atlantischen Vereinigungen – die Macher dieser Sendung und vermutlich auch das ZDF würden von der Politik als pietätslos und von den Medien als unkollegial und unsolidarisch mit „Charlie“ niedergemacht.
    Medienkritik ist stigmatisiert, das zeigt auch die zuvor eingeklinkte Illustration, die gestern die erste Seite der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung geziert hat. Aus dem Mund eines der Terroristen von Paris schallt der Ruf: „Lügenpresse!“. – Wehe, wir versuchen weiter die Glaubwürdigkeit vieler Medien zu hinterfragen. Die im Gegenangriff gebrauchte Assoziation steht.
  17. Aufklärung auch im Sinne der Suche danach, was die Terroristen von Paris zu ihren Taten tatsächlich getrieben hat und welche sozialen Hintergründe es möglicherweise gibt, ist nicht sonderlich aktuell. Gefragt wird nicht mehr, nicht nach den Hintergründen, auch nicht nach den Ungereimtheiten. Wer in diesen herumrührt, stellt sich außerhalb der geschlossenen Reihen.

Auf eine mir gestern begegnete Ausnahme will ich hinweisen und zugleich sichtbar machen, dass unsere Medienkritik keineswegs pauschal ist. Der Reporter der ARD in Paris, Matthias Werth, hat gestern neben vielem anderen immerhin auch geraten, sich über die Ursachen Gedanken zu machen und dem Sinne nach gefragt: Wie geraten junge Menschen in diesen Strudel? – Nach meinem Eindruck ist er mit dieser richtigen Frage ziemlich einsam.

Es gebe noch viel anzufügen, manche Leser werden meine Anmerkungen hinterfragen. Warum nicht! Die NachDenkSeiten sollen ein Medium für Menschen sein, die sich noch eigene Gedanken machen. So ist es gedacht. Deshalb auch dieser Text.

Die Springer Propaganda – Zionisten verhöhnen die Opfer von Charlie Hebdo – Lasst euch nicht belügen!


Die Propagandamaschinerie läuft:
Springer Propagandisten auf allen Sendern A.Höpner, Springer Konzern Chef bei Jauch, der nun wirklich zu nichts zu gebrauchende Dauerversager J.Reichelt bei Hart aber Fair, mit am Tisch, Springer und Atlantiker Grüne, ohne Ausbildung Katrin Göring-Eckardt

Reflexartig hieß es nicht: „das habe nichts mit dem Islam zu tun.“Reflexartig wurden die Täter ohne dass Beweise vorlagen, ohne dass es Ermittlungsergebnisse gegeben hätte, als Islamisten bezeichnet bzw. identifiziert.

Die Inquisition hatte etwas mit dem Christentum zu tun!
Ein Vergleich der Inquisition mit den heutigen Terroranschlaegen herzuleiten zeugt einerseits von der Ahnungslosigkeit dieser Intriganten, andererseits offenbaren die Hetzer damit ihr wirkliches Gesicht.
Muslime verurteilen zum größten Teil den Terror ebenfalls. Kreuzritter bzw. die Allgemeinheit der Christen dieser Zeit standen hinter ihren Taten.

Warum es diese (Einzel) Täter unbestreitbar immer wieder und überall in der Welt gibt, dafür gibt es mehrere, durchaus simple Erklärungen:

a) Die US-Aktivitäten zum Missbrauch diverser islamistischer Gruppen.

b) Ohne Frage sind viele der Täter von einer naiven Grundstruktur, nicht selten sozial Schwache und deshalb leichte Opfer für „Verführer“ aller Couleur.

c) Vor allem, passen sie leider häufig allzugut in geheimdienstliche Operationen und dadurch die eigentlichen Strippenzieher nicht identifizierbar werden.

Sucht man die Verantwortlichen hinter, all den schrecklichen Taten, den fragwürdigen extremistischen Islamisten, so wird man immer auch auf eine Beteiligung der weltpolitischen Player stoßen, deren Spiele natürlich für niemanden öffentlich, sondern stets im Verborgenen stattfinden.
Wir alle sind in diesem Spiel nicht nur Zuschauer, sondern wir sind diejenigen, um deren Meinung es geht.
Wir sind diejenigen, die durch die „Aufführungen“ zu einer bestimmten Überzeugung geführt werden.

Die Wahrheit, um die es uns letztendlich allen geht, hinter allen diesen Spielen, ist schwer zu identifizieren. Deshalb hilft uns nur die nicht manipulierbare Logik, vielleicht ist oft auch unser Bauchgefühl ein besserer Ratgeber, als der, der Medien, deren Rat sich allzuoft als nicht unabhängig erwiesen hat.

Und so ganz nebenbei, warum stört dann meine Frage „Wo sind die Beweise für einen islamistischen Hintergrund?“ (Anm. diese Frage wurde als Kommentar zu einem Artikel in der „Die Welt“ mehrfach entfernt! Siehe https://derblauweisse.wordpress.com/2015/01/11/charlie-hebdo-pressefreiheit-meinungsfreiheit-das-gegenteil-davon-die-springer-medien/)

Wieviel Meinungsfreiheit darf es sein Herr Peters?

Wieviel Meinungsfreiheit darf es sein Herr Peters?

 

überhaupt, es ist ja keine Erfindung von mir, es ist einfach nicht mehr und nicht weniger, als ein Teil der wahren Geschichte! Ja, dieser Teil wirft ein anderes Licht auf die bisher erzählte Geschichte! Darin liegt doch eine Manipulation, die Wahrheit, braucht keine Manipulation!

Könnt ihr Eigenständig logisch denken?
FR will raus aus der EU!
FR ist dabei mit Russland intensiver zusammen zu arbeiten!!
FR ist gegen weitere Sanktionen gegen Russland!! FR hat für die Anerkennung Palästinas als Staat gestimmt!!
usw….!!
Es gibt eine Menge Gründe und wer ein wenig kombinieren und ein einigermassen gutes Gedächtnis hat, kann sich noch an 9/11 erinnern!!
Was geschah danach – Verschärfte Sicherheits-Vorschriften: bei Flügen, nur noch kleine Fläschchen an Körperpflege, verschärfte Kontrolle in die USA usw.
Jetzt wollen sie ihre Kontrolle ausweiten – sie, die Überwacher z.B. NSA – sie wollen auch, dass die Menschen nach mehr Polizeischutz schreien!
Sie wollen die totalitäre Kontrolle!!

Schaut doch mal, was die USA weltweit, Israel in Gaza veranstalten – und niemand schreit!

In Nigeria wurden 2000 Menschen abgeschlachtet, weil die Nigerianer sich wehren, ihre Oelfelder den Ausbeuter kampflos zu überlassen!
Da schreit niemand!! Im Gaza wurden einige Tausend abgeschlachtet, da schreit niemand!!
In Paris wurde jetzt ein grausames, nicht zu verharmlosendes Attentat verübt! Die Täter wurden von Anfang an als Islamisten, Djihadisten bezeichnet, ohne dass es zu diesem Zeitpunkt einen Beweis dafür gegeben hätte!
Die Logik, das Bauchgefühl zeigt in eine andere Richtung! Zumindest die Vermutung, es könnten auch andere Tatzusammenhänge geben sollten doch erlaubt sein, oder? Nein, sind sie nicht, selbst solche Vermutungen werden mit aller Macht verhindert, sie dürfen offensichtlich für die Öffentlichkeit nicht vorkommen!
Mündige, denkende Bürger kommen da zwangsläufig ins Grübeln, ok andere nicht!

Ich bin Tolerant, ich kann auch mit anderen Meinungen umgehen!

Doch wo bleibt die Presseberichterstattung der Aufschrei zu dem, was aktuell, gleichzeitig in der Ukraine passiert?

Gestern Nacht wurden wieder Städte bombardiert, Zivilisten getötet – schaut euch die Videos zum Bombardement in Donnezk auf YouTube an! So und jetzt darf jeder selber nachdenken!

Bitte immer Tolerant und seriös in alle Richtungen!
Franzosen haben in vielen Dingen, z.B. Rechtspopulismus und Kommunismus, eine ganz andere Tradition. Deshalb ist eine Diskussion dort, die offene Schnauze, nie mit einer typisch deutschen vergleichbar! D’accord! Ich persönlich würde mir ein Deutsch-Französisch geprägtes Europa, lange sah es danach aus, als ob uns das gelingen könnte, wünschen! Allerdings hat es immer dann, wenn sich Europa auf diesen Weg begeben hat, eine drastische Korrektur durch die USA gegeben! Adenauer – DeGaulle und damit ein von Anfang an europäisches Europa wurde damals von „Stay Behind“ Aktionen in Algerien zunichte gemacht!

Die USA wollen ein starkes Europa, ja, aber kein Europa, dass sich z.B. mit den Russen allzusehr anfreundet, kein Europa, das sich allzusehr unabhängig von den USA macht.

Die Gefahr, dass es zu solchen Entwicklungen kommen könnte, ist in Frankreich, viel wahrscheinlicher, als bei uns. Frankreich hat sowohl eine Linke, als auch eine Rechte, die traditionell eine Unabhängigkeit zur USA bedeuten. In Deutschland wurde diese Linke in den 50ern durch Adenauer quasi abgeschafft, eine Rechte hat seit WW II sowieso keine Basis mehr!

Es wird geheuchelt was das Zeug hält! Als son simpler Norddeutscher sag ich mal, bis heute hat mich noch kein Moslem bedroht, ich habe noch nie einen Aufstand erlebt, der mich bedroht hätte, ich bin aber ehrlich, ich habe aber immer schon ein gewisses beklemmendes Gefühl zur arabischen Welt, das ich nicht näher erklären kann; Urlaub in der Türkei war für mich immer ein NoGo, ich habe Italien, Frankreich oder Spanien auch jedem anderen Arabischen Urlaubsland vorgezogen. Es ist einfach so….Tel Aviv, Jerusalem oder Haifa kamen da immerschon eher in Betracht. Trotzdem, ich habe in Bezug auf Israel und dem Krieg gegen die Palästinenser, gegen die arabische Welt immer auch ein Gefühl von einer nützlichen Lüge gehabt! Dazu beigetragen hat sicherlich auch die Entstehungsgeschichte des Staates Israel. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde diese Region ja immer noch von den Kolonialmächten England und Frankreich regiert. Die Region des heutigen Israels war sozusagen, ein von der UN, den Engländern unterstelltes Protektorat. Damals gab es dort tatsächlich eine kaum relevante Zahl an Juden, die dort lebten. Aber gerade die damals begonnene Geschichte der Besiedlung dieser Region durch Juden kommt mir, bei allen heutigen Ereignissen immer wieder in den Sinn. Die UN hatte ein Verbot ausgesprochen, wonach weitere Ansiedlungen von Juden in dieser Region nicht erlaubt war. Die Briten, als provisorische Regierung, waren verantwortlich für die Einhaltung dieser UN Verbote. Damals waren terroristische Anschläge auch schon an der Tagesordnung, jedoch waren Terroristen und die Opfer ganz Andere, als heute! Die Anschläge wurden von Juden verübt und die Opfer waren nicht etwa Araber, nein, die Opfer waren vor allem die Briten. Die Engländer hatten also eine höchst unerfreuliche Rolle für die UN auszuführen, sie waren froh diese Aufgabe so schnell wie möglich loszuwerden. Die Jüdische Terror und Siedlungspolitik war höchst effizient und erfolgreich. Innerhalb nur eines Jahres wurden die Juden zur stärksten ethnischen Gruppe und hatten Palästina mit ca. 2 Mio. Juden quasi überschwemmt….Ja und genau diese Geschichte habe ich immer im Kopf, bei allem was heute in dieser Region passiert….Sollte ich irgendwie etwas nicht ganz korrekt wiedergegeben haben, bitte korrigiert mich, ein Geschichtsbuch habe ich für meine Aussagen nicht bemüht, ich bin mir aber ziemlich sicher, nichts Wesentliches falsch dargestellt zu haben.

Das Rattenfänger Experiment mit der Empathie, ein Versuch der ganz billigen Art Menschen zu manipulieren! http://vonmusenundmaultieren.tumblr.com/post/107685807855/liebe-muslime-wie-wuerdet-ihr-euch-fuehlen#107685807855 …
Das „Rattenfänger Experiment“, so nenne ich diese Story! Eine einzige Annahme stellt nähmlich alle anderen Schachmatt! „Nehmen wir doch einfach einmal an, die Naivität der Moslemgläubigen (nicht aller, sondern nur derer, die dumm genug sind einen Anschlag auszuführen), ist dermaßen ausgeprägt, dass sie so ziemlich von jeder psychologisch geschulten Sondereinheit benutzt und manipuliert werden kann und deshalb dieser, wie menschliche Drohnen der Königin folgen…“
Das nennt man die Empathie der logischen Wahrscheinlichkeit!
Deren Vorteil ist, du darfst auch die Fakten berücksichtigen! Du musst also nicht nur eine Reihe von „Nehmen wir mal an…“ Bedingungen definieren! Hier liegt auch der Unterschied „Die nehmen wir mal an story“ hat immer mindestens einen Schwachpunkt! Die Empathie der Logik hat keine logische Schwachstelle….

%d Bloggern gefällt das: