Guten Morgen, Herr Nuhr (@dieternuhr). Haben Sie schon Ihre Privatinsolvenz angemeldet?


Diese Aussagen sollten nachdenklich machen!

 

Ein FAZ-Beitrag von Dieter Nuhr, der an Einfalt und beispielloser Selbstherrlichkeit nicht zu überbieten ist, verlangt nach neuen Regeln für das Internet. Ähnlich, wie vielen anderen „Personen des öffentlichen Lebens“ genießen sie zwar gerne die Vorteile ihres öffentlichen Status‘, möchten sich aber, der dazu gehörenden „negativen“ Seite gerne entledigen. Herr Nuhr ist mit seiner Sichtweise nicht alleine, die ZDF Moderatorin Dunja Hayali, die Grünen-Politikerin Katrin Göhring-Eckhardt und viele andere halten es für ihr gutes Recht auf „IHREN“ Social Media Seiten Selbstjustiz und Zensur auszuüben! Ähnlich wie Herr Nu(h)r argumentieren diese „öffentlichen Personen“ aber auch Zeitungsverlage, öffentlich-rechtliche und private Rundfunkanstalten und sogar Pseudo-demokratische Politiker.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Demokratie ist Ausdruck quantitativer Meinungen und nicht Ausdruck von selbstherrlichen „Qualitäts-Meinungen“!

Herr Nuhr argumentiert dabei stellvertretend für diese, zum „System-Establishment“ zu zählenden Personen und Institutionen und erhält dafür Beifall von dieser, demokratischen „kleinen Gruppe“! Gerne wird in diesem Zusammenhang – zu Unrecht – der neudeutsche Begriff von Cyber-Mobbing verwendet. Im Grunde ein billiger Versuch, allzuviel Meinungsfreiheit zu verhindern! Eine Fortsetzung dieser manipulierenden Kampagne einer „kleinen Gruppe“ werden wir wohl auch mit der, sich selbst inszenierenden, ZDF Sendung „Donnerstalk“ erleben. Hier wird das süße, kleine Claus Kleber Sternchen, Dunja Hayali in sagenhaften 60 Minuten 3!, ja drei! Themen aufklärerisch und, nach eigenem Bekunden, emphatisch, mit langen Film-Einspielern das Fernsehpublikum manipulieren! Glückwunsch an den Axel Springer Verlag, das Format „BILD“ erhält damit ein öffentlich-rechtliches Adäquat!

Ich dachte eigentlich, die Zeiten der Claquere und Jubelperser hätten wir lange hinter uns! Ein Irrtum, wie die folgenden Beispiele zeigen!

Die folgenden Zitate stammen aus dem „Nuhr-Artikel“ der FAZ vom 17.07.2015

(1) „Ich habe mit einem Twitter- und Facebook-Post – „Meine Familie hat demokratisch abgestimmt: Der Hauskredit wird nicht zurückgezahlt. Ein Sieg des Volkswillens!“ – satirisch-ironisch darauf hingewiesen, dass man den Bruch eines Kreditvertrages nicht durch demokratische Abstimmung legitimieren kann.“

Zu (1) Rechtssicherheit vs. Demokratische Wahlen
Sehr geehrter Herr Nuhr, hiermit liefern Sie den Beleg für ein denkwürdiges Demokratie-Verständnis! Demokratische Wahlen sind vor allem anderen die Grundlage für Recht und Gesetz! Sie ignorieren, dass den EU-Verträgen generell eine demokratische Legitimation fehlt, darüber sollten Sie sich echauffieren!

(2) „Wäre die Regierung Tsipras damit durchgekommen, hätte der kurzfristige populistische Pyrrhussieg dazu geführt, dass Griechenland aus dem Kreis der Länder ausgeschieden wäre, die sich rechtsstaatlicher Grundsätze verpflichtet sehen.“

Zu (2) Demokratische Wahlen bedrohen unsere Rechtssicherheit?
Sehr geehrter Herr Nuhr, danke dass Sie Ihre Vorstellung eines Zuchtmeisters, der sich anmaßt Demokratische Wahlen, als populistisch zu bezeichnen, hier deutlich machen. Welche Qualifikationen können Sie für Ihre demagogischen Witzeleien eigentlich ins Feld führen, um Ihre geistigen Ergüsse zu untermauern? Machen wir es kurz, Sie sind ein desillusionierter gescheiterter Ex-Lehrer, dem das Glück eines einflussreichen Mediennetzwerks, eine einkommensträchtige, öffentliche Plattform verschafft hat. Sie sollten dieses Glück nicht mit Können verwechseln, Hochmut kommt immer vor dem Fall!

(3) „Ein sogenannter Shitstorm, ein neues und nur im Internet vorzufindendes meteorologisches Phänomen, zog auf. Für den digital Unbedarften sei erklärt: Ein Shitstorm ist ein Massenauflauf, der zum Ziel hat, den Andersmeinenden durch massenhaften Bewurf mit verbalen Exkrementen mundtot zu machen.“

Zu (3) PR-Kampagne vs. Shitstorm
Sehr geehrter Herr Nuhr, auch mit dieser „Oberlehrerhaften Erklärung“ versuchen Sie, den Leser ziemlich plump, mit einer obskuren Verdrehung, die Sie quasi als eine Definition verkaufen, zu manipulieren. Sie machen vor allem deutlich, dass Sie tatsächlich unter einer Art Verfolgungswahn leiden. Herr Nuhr, anders, als die von Ihnen inszenierten Kommentare, ist ein Shitstorm eben keine verabredete PR-Kampagne! Ein Shitstorm ist eine von Menschenmassen gleichsam zum Ausdruck gebrachte Meinung, die anders als von Ihnen dargestellt, kein Ziel verfolgt. Ihr Irrglaube einer gemeinsamen „Zielsetzung“ ist diffamierend, Sie wollen damit ganz einfach das mit dem Shitstorm zum Ausdruck gebrachte Gefühl jedes einzelnen, in die Ecke einer Kampagne rücken!

(4) „„Zensur“ herrscht, wenn eine öffentliche Meinungsäußerung systematisch von mächtigen Kräften unterdrückt wird. Davon abgesehen, dass es sich in den meisten Fällen nicht um Meinungsäußerungen, sondern um Beleidigungen, oft um strafrechtlich relevante Pöbeleien handelte, die keinerlei Interesse an sachlicher Auseinandersetzung erkennen ließen, handelt es sich nicht um Zensur, wenn ich auf meiner eigenen Seite lösche, was mir nicht gefällt, sondern um eine redaktionelle Entscheidung. Ich verbiete ja nicht die Meinungsäußerung an sich, sondern ich lösche die Meinungsäußerung auf meiner Seite. Die Meinungsäußerung überall anders ist weiterhin möglich. Wenn eine Zeitung einen Artikel nicht druckt, ist das keine Zensur, sondern die Entscheidung des Chefredakteurs.“

Zu (4) Zensur vs. freie Meinungsäußerung
Sehr geehrter Herr Nuhr, ein billiger, heuchlerischer Versuch Zensur zu rechtfertigen! Zurecht erklären Sie was Zensur eigentlich ist:“…Meinungsäußerung systematisch von mächtigen Kräften unterdrückt wird.“. Ohne Frage sind Sie, ob Ihrer breiten öffentlichen Wahrnehmung, mächtiger als jeder Ihrer Kommentatoren! Die gleichen Machtverhältnisse treffen auch auf Zeitungen, Rundfunk- und Fernsehanstalten zu, also ein Punkt, der Ihrer eigenen Definition von Zensur entspricht.
Der zweite Punkt, den Sie in Ihrer Definition von Zensur erwähnen lautet, „systematisch“. Herr Nuhr, wollen Sie uns, den Lesern, Ihren Zuschauern, allen Ernstes erklären, Sie sind kein Teil eines Systems? Herr Nuhr, ob Sie es wollen oder nicht, Sie sind eine „Kulturhure“, die sich unter anderem deshalb einer breiten Öffentlichkeit sicher sein darf, weil Sie systemkonform witzeln. Herr Nuhr, wenn Sie und andere Kollegen des öffentlichen Lebens, genauso wie Poltiker und Zeitungen, Fernsehanstalten etc., übrigens eine Facebook-Seite mit dieser Einordnung, „Person des öffentlichen Lebens“, erhält nicht jeder, sich unisono so verhalten, wird den normalen Menschen eine freie Meinungsäußerung unmöglich gemacht.
Ihren Aussagen folgend, bleibt dem Normalo quasi die freie Meinungsäußerung in seinem Wohnzimmer gestattet, dort, wo seine Meinung aber öffentliches Gehör findet, wird sie von Ihnen als unzulässig diffamiert, das nennen Sie redaktionelle Freiheit, sorry, einer Ihrer besten Witze seit Langem!
Darüber hinaus erklären Sie den Inhalt diverser Kommentare für „strafrechtlich relevant“, damit bringen Sie Ihren unglaublichen Größenwahn, der mich fast sprachlos macht, zum Ausdruck. Herr Nuhr, Sie sprechen von Rechtssicherheit und üben gleichzeitig Selbstjustiz aus! Sie sind weder legitimiert die Kommentare einer rechtlichen Wertung zu unterziehen, geschweige denn, diese auch noch mit einem rechtlichen Urteil zu verleumden! Wenn Sie, Herr Nuhr, der Meinung sind, es handelt sich um Straftaten, dann gibt es in unserem Rechtsstaat, der ist für die von Ihnen gewünschte Rechtssicherheit zuständig, vorgeschriebene Wege diese Straftaten anzuzeigen und zu verfolgen! Sie geißeln einen „Shitstorm“ als „Lynchjustiz“ und gleichzeitig praktizieren Sie diese auf Ihrer Seite, als „Person des öffentlichen Lebens“! Sorry Herr Nuhr, Sie sind ein narzisstischer Ignorant! Sie rechtfertigen heuchlerisch Ihre Zensur, während Sie gleichzeitig in Ihren öffentlichen Auftritten die Zensur islamischer Staaten, in China oder der Türkei anprangern, das grenzt an Schizophrenie!

(5) „Ist man jetzt Nazi, wenn man eine Meinung gegenüber Griechenland vertritt, die beispielsweise auch Sozialdemokraten ganz selbstverständlich vertreten, nämlich dass internationale Verträge eingehalten werden müssen und dass sie nicht im Nachhinein, auch nicht durch einseitige demokratische Abstimmung, gebrochen werden dürfen? Was für ein Irrsinn!“

Zu (5) Nazi oder Meinungsdiktatur?
Nein Herr Nuhr, ich halte Sie nicht für einen Nazi, das wäre viel zu einfach. Sie sind eine komische Figur der Gegenwart, Sie verharmlosen das Diktat des „Establishments“, mit solchen Kausalketten! Wenn die SPD das sagt, dann ist das ok!? So, oder so ähnlich dürften sich breite Massen z.Zt. des Naziregimes wohl auch legitimiert haben. Sie bilden damit nichts anderes, als den typischen deutschen „H. Mannschen Untertan“ ab, dessen obrigkeitsgläubige Einfalt seine Mitschuld nicht kleiner macht, sondern sie nur verdeutlicht!

Was sind eigentlich „einseitige demokratische Abstimmungen“?
Wer oder was ist, Ihrem Demokratie-Verständnis folgend, die zweite Seite der Demokratie?

(6) „Der Vorwurf der Islamophobie war ein gutes Beispiel dafür, wie im Internet taktisch vorgegangen wird. Der Shitstorm ist der Versuch, eine sachliche Auseinandersetzung zu vermeiden, um stattdessen durch Überwältigung und Etikettierung des Andersmeinenden den Sieg im digitalen Vernichtungskampf davonzutragen. Der andere wird nicht mit Argumenten überzeugt, sondern abgestempelt. Ich wurde in die Nähe von AfD und Pegida gerückt, obwohl ich mich immer wieder ausdrücklich gegen diese Gruppierungen gewandt habe.“

Zu (6) Taktischer Vernichtungskampf?
Herr Nuhr, Sie wiederholen Ihr Märchen vom „taktischen“, abgestimmten Shitstorm! Wiederholungen sind ein ausgewiesenes Mittel der Manipulation, wenn Sie so wollen, der „Methode Nuhr“! Durch Ihren offensichtlichen Verfolgungswahn und Ihrem, damit auch zum Ausdruck gebrachten, Gefühl der Ohnmacht, offenbaren Sie ungewollt eine geistige Nähe zu den Menschen, die Ihre Äußerungen kommentieren! Gleichzeitig dokumentieren Sie mit dem FAZ-Artikel aber auch den Unterschied der Macht die Sie, im Gegensatz zu den Kommentatoren besitzen! Während Sie die FAZ, die sich übrigens „redaktionell“ dazu entschlossen hat, freie „Meinungsäußerung“ zu verhindern, indem sie ihre Kommentarfunktion komplett entfernt hat, bemühen um Ihre Meinung einer noch breiteren Öffentlichkeit zu unterbreiten, unterbinden Sie die Meinungsfreiheit der Kommentatoren, indem Sie Selbstjustiz ausüben und ganz einfach löschen und sperren! Herr Nuhr, merken Sie was?

Mir fehlt gerade die Lust weitere konfuse Aussagen des Herrn Nuhr hier aufzuzählen…
Als Fazit möchte ich zusammenfassend feststellen:
Herr Nuhr, Sie argumentieren als einzelne Person und ignorieren und bestreiten Ihre, als „Person des öffentlichen Lebens“ gegebene, enorme Meinungsmacht!
Herr Nuhr, Sie ignorieren und bestreiten dass Sie ein Bestandteil eines Systems öffentlicher Meinungsmache sind!
Dadurch, dass sich „Personen des öffentlichen Lebens“ mittlerweile in einer breiten Front zu „redaktionellem Einschreiten“ entschließen, entziehen Sie der Bevölkerung die Möglichkeit einer relevanten, öffentlich wahrnehmbaren Meinungsäußerung! Der Hinweis, dem Einzelnen stünde es ja frei sich auf den eigenen Seiten frei zu äußern, kommt der Erlaubnis zu Selbstgesprächen gleich!
Zum Recht auf freie Meinungsäußerung gehört auch, dass man diese genauso wahrnehmen muss, wie die eines Herrn Nuhr! Demokratie ist Ausdruck der Quantität von Meinungen und nicht von selbstdefinierter Qualität!

 

Wenn es nicht so traurig wäre, die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) mach sich lächerlich…Zensur bei Baustellen-Kommentar!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hömma!Da lecht sich die WAZ abba mittem verkehrten an. Denn hier auf meine Seite wird von denen nix zensiert. Ich hab…

Posted by Ruhrpottisch – Spässken für Lutsche on Montag, 20. Juli 2015

Um diesen unbedeutenden Artikel geht es: „Schäden an Brücke: lange Staus auf der B1 in Dortmund“

Lesenswert:

 

Advertisements

Veröffentlicht am 20. Juli 2015 in Deutschland heute Abend, Tagesthemen und mit , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: