Meine Kommentar (Versuche): „Dieses Massaker ist ein Angriff auf die Aufklaerung“ (Welt.de) v. 08.01.2014


Hier nun eine Wiederholung meines Versuches vom
08.01.2014 15:55
08.01.2014 23:40
Meinungsfreiheit, Pressefreiheit und westliche Werte zu verteidigen…

[Ulf Poschardt, Jan-Eric Peters und natürlich Herrn Holger Melas
Dieser Kommentar wurde von mir heute um 15:55 auf der Internetseite „Dieses Massaker ist ein Angriff auf die Aufklaerung“ (Welt.de) gemacht. Er wurde dann kurz veröffentlicht, um schon kurze Zeit später wieder entfernt zu werden! Ohne Begründung, leider!
In der Vergangenheit wurden schon einmal ein Kommentar mit fadenscheinigen Begründungen unterschlagen.
So wurde die mit mehreren Journalistischen Preisen ausgezeichnete Seite „The National Security Archiv“, als fragwürdige Quelle bezeichnet und deshalb ein Beitrag von mir nicht veröffentlicht.
Mein Versprechen an
Herrn Holger Melas, Verantwortlicher Redakteur
Axel Springer SE
WELT-Gruppe,
darauf später zurückzukommen löse ich an dieser Stelle ein!
Diese Seite, als fragwürdige Quelle zu bezeichnen, bezeugt in mehrfacher Hinsicht die Ahnungslosigkeit und die offensichtlich fehlende Qualifikation der Springer Journalisten!
Ausnahmen mag es geben und inwieweit diese fachlichen Defizite tatsächlich verbreitet sind entzieht sich meinem Wissen. Es ist auch nicht meine Aufgabe diese Umstände näher zu bewerten.
Mich interessiert an dieser Stelle einzig die Frage, wie es ein deutsches Presseorgan schafft, ohne die Quelle „The National Security Archiv“ zu kennen, Artikel und Recherchen über die internationalen Politischen Beziehungen Deutschlands zu den USA zu fertigen?
Dieses Archiv, ist das weltweit größte und einzige, dass z.B. TOP SECRET Dokumente der diversen US Behörden, öffentlich zugänglich macht! Unter anderem findet sich dort alle Korrespondenz der US Präsidenten mit deutschen Politikern, geheimdienstliche Lageberichte der CIA, selbst über deutsche Mitarbeiter der CIA kann man sich anhand von Original Dokumenten bestens informieren!
Ein aktuelles Beispiel:
Eine von mir durchgeführte Recherche, brachte namentlich hochrangige Bundeswehrangehörige, unter anderem den Generalinspekteur der BW und weitere Regierungsvertreter zum Vorschein, wie sie den US-Botschafter beim gemeinsamen Lunch über, aus meiner Sicht, Staatsgeheimnisse informierten!
Ich fand das, ganz nebenbei gesagt, ungeheuerlich, aber diese Quelle aus Millionen von Schriftstücken, Verträgen, Gesprächsprotokollen etc. kennt ein Springer Redakteur nicht?
Noch dazu bezeichnet er die Seite als Quelle unbekannter Reputation!
Soviel zur Vorgeschichte, die so unglaublich zu meinem eigentlichen Kommentar passt!

Woher hat der Autor seine Erkenntnisse, die Täter seien IS Rückkehrer?
Die angeblichen Täter sind also:
Sie selbst haben sich als Al-Qaida Kämpfer geoutet (ein schwer zu erklärender Widerspruch),
ein 18 jährige, der sich selbst stellte und zur Tatzeit die Schulbank drückte,
zwei Brüder, die ihre Tat in GSG9 Manier geplant und durchgeführt haben aber ihren Personalausweis für die Fahnder liegenlassen?

Und dann diese Kommentare, die inhaltlich in allen Springer Blättern identisch sind und vor allem aber eine Vorverurteilung darstellen!
Geht es um die Verteidigung der Pressefreiheit, der Meinungsfreiheit und damit unserer westlichen Werte?
Diesen Eindruck möchten die Agitatoren gerne vermitteln, doch selbst in der, einer solchen schrecklichen Tat, aufgebrachten Stimmung wird dieser ziemlich dilettantische Versuch schnell entlarvt.

Eigentlich könnte mein Kommentar hier enden und hätte sein Ziel erreicht, doch es wird noch peinlicher für Springer. Denn diesen Aufruf zur Verteidigung der Pressefreiheit, der Meinungsfreiheit und unserer westlichen Werte hätte es auch in diesem Fall geben müssen. Der Betroffene Journalist, ein Urgestein bei Charlie Hebdo und seit Jahrzehnten dort tätig, musste sich nicht nur wegen eines Artikels (deutsche Übersetzung weiter unten) vor Gericht verantworten….nein, er wurde auf Druck einflussreicher Jüdischer Journalisten entlassen! Hier die Übersetzung der betreffenden Textpassagen:

[Chefredakteur Philippe Val feuert Urgestein „Siné“ – mit bürgerlichem Namen Maurice Sinet! Den Stein des Anstoßes bildete dabei folgende Passage:
„Jean Sarkozy, würdiger Sohn seines Vaters und schon jetzt (Anm.: mit 21 Jahren) UMP-Bezirksparlamentarier, ist nahezu unter Applaussalven aus dem Gerichtssaal herausgekommen, wo er wegen Fahrerflucht angeklagt war. Der Staatsanwalt hat – einmal mehr! – Freispruch für ihn gefordert! Man muss dazu sagen, dass der Kläger Araber war! Das ist nicht alles: er“, gemeint ist Jean Sarkozy, „hat soeben erklärt, dass er sich zum Judentum konvertieren möchte, bevor er seine Verlobte ehelicht, die Jüdin und Erbe des Gründers (der Versandkaufhäuser) Darty ist. Er wird es im Leben weit bringen, der Kleine!“]

Deshalb meine Frage an Ulf Poschardt, Jan-Eric Peters, Kai Diekman:
Gilt euer Aufruf, eure Empörung hier auch?
Warum hörte man euch hier nicht? Ok, die Springer Leitsätze…nix gegen die USA, nix gegen Israel sagen oder schreiben zu dürfen….Meinungsfreiheit? Pressefreiheit?
Soviel zu heuchlerischen Kommentaren, denen man selber zu keinem Zeitpunkt gerecht werden kann! Ob ihr es wollt, entzieht sich meiner Kenntnis….
Der Artikel, kann im telegraph uk com
„French cartoonist Sine on trial on charges of anti-Semitism over Sarkozy jibe“ gelesen werden!
#CharlieHebdo”]

Advertisements

Veröffentlicht am 9. Januar 2015 in Deutschland heute Abend, Tagesthemen und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: