Das Prinzip der Steuervermeidung! Die Steuerspar-/Steueroptimierungs-/Steuerhinterziehung Modelle


Das Prinzip der Steuervermeidung! Die Steuerspar-/Steueroptimierungs-/Steuerhinterziehung Modelle

Worum es geht? Das Politikum

Mindestens 21 Billionen Dollar sollen im „Schwarzen Loch der Weltwirtschaft“,  in Steuerverstecken gebunkert sein.

Die Summe entspreche dem Bruttoinlandsprodukt der USA und Japans – und zwar zusammengenommen. Nach Schätzungen könnten es sogar bis zu 32 Billionen Dollar sein. Selbst dabei handele sich noch um eine „konservative Zahl“, in der Häuser, Jachten oder andere Vermögenswerte noch gar nicht eingerechnet seien. Das gigantische Vermögen verteilt sich auf weniger als 10 Millionen Menschen.

Also 10 Millionen Einzelfälle?
Warum Konzerne und Reiche ihr Geld vor dem Fiskus verstecken?

Der eine Grund ist ziemlich banal, es handelt sich um Geld aus kriminellen Handlungen. Für die Besitzer dieses Geldes ist also dessen Herkunft gegenüber dem Finanzamt nicht erklärbar, da sie damit natürlich ihre kriminelle Handlung offenlegen würden. Im Allgemeinen entstammt das „Kriminelle Schwarzgeld“ aus dem Drogenhandel, dem illegalen Waffenhandel und der Geldwäsche.

Viele Länder scheinen genau da auch zu unterscheiden, ob es sich um Steuerhinterziehung oder legaler Steuervermeidung handelt.
Wenn es sich um kriminelle Handlungen handelt oder wenn das Geld von „erklärten“ Terroristen stammtt, dann stört das in der Regel auch die Gesetzgeber verschiedener Länder. Diese Länder, werden in der Regel dann auch sehr aktiv.

Wie Konzerne ihre Gewinne reduzieren und ihre Steuern vor dem Fiskus optimieren?

Staaten verfolgen Kriminelle und Terroristen bis in den letzten Winkel der Erde um deren Steuerschulden einzutreiben. Diese Staaten verhalten sich ganz anders, wenn es um die Steueroptmierungen der Konzerne geht. Dabei kann es durchaus auch plausible Gründe (z.B. Förderung von Investitionen, Berlinförderung etc.) für bestimmte Steuerkonstruktionen geben. Das Problem einer jeden solchen Konstruktion ist, dass dadurch nicht nur der, evtl. vom Gesetzgeber angestrebte Zweck begünstigt wird, sondern eben auch die damit häufig praktizierten Gewinnverschiebungen.

Im Grunde bestehen diese Modelle immer aus entweder einer „Ausgabe“, die für das Unternehmen zu einer geringeren Besteuerung führt (z.B. Aufwand für verlorene Prozesse), oder es handelt sich um einen „Geldfluß“ in ein Niedrigsteuerland, den das Ursprungsland erlaubt und steuerlich nicht erfasst (z.B. Investitionsdarlehen). Dieser „Geldfluß“ kann aber auch für Außenstehende nicht erkennbar stattfinden, so werden teilweise Unternehmensstrukturen explizit auf dieses Steueroptimierungsmodell ausgerichtet.

Zum Beispiel findet 

die Besteuerung am Ort der Herstellung statt,

also wird die Konzerntochter A=“Manufacturer“ in die Schweiz/Luxemburg/Liechtenstein/Bermudas/Delaware oder Irland verlegt.

Die Besteuerung am Ort der Umsätze der

nationalen Konzerntöchter B, C, D….= Sales/ Marketing/ Administration sind in den jeweiligen Ländern tätig und generieren dort auch ihre Umsätze. Doch da sie nicht die Hersteller sind, müssen sie ihre Produkte bei Konzerntochter A einkaufen.

Sinn dieser Konstruktion ist, zum einen die meisten

Kosten in den Hochsteuerstandorten, also B, C, D…zu organisieren und zum anderen die eigentlichen Gewinne im Niedrigsteuerland zu versteuern. Die Gewinnverlagerung wird mit sogenannten „internen Verrechnungspreisen“ realisiert.

Konzerntochter A verkauft Produkt1 zum Preis von 10EUR an Konzerntochter B.

Konzerntochter B verkauft Produkt1 am Markt für 13EUR und hat dabei Kosten in Höhe von 2,90EUR.

Dann ergibt sich folgende vereinfachte Rechnung
Für Konzerntochter A
Herstellkosten Real: 2EUR
Verkaufspreis: 10EUR
Gewinn: 8EUR        Steuern fallen im Niedrigsteuerland an!

Für Konzerntochter B
Einkaufskosten: 10EUR
Sales/Marketing/Administration: 2,90EUR
Verkaufspreis: 13EUR
Gewinn: 0,10EUR   Steuern fallen im jeweiligen Land an!

Unklar? Fragen sie ruhig!

Wie Reiche ihr Geld vor dem Fiskus verstecken?

Interaktive Infografik zu Steuerspartricks

Versteck Dein Geld-Stash your Cash: Eine interaktive Infografik des Internationalen Konsortiums für investigative Journalisten erklärt eindrucksvoll, mit welchen Tricks die Reichen dieser Welt Steuern sparen. In nur 6 Schritten in die Welt der Geldwäscher, Drogenhändler und jetzt auch internationale Konzerne…Es ist so einfach, man glaubt es kaum!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Veröffentlicht am 13. November 2014 in FC Schalke 04 und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: