Kommentar zum Artikel der SZ: Hoeneß‘ hinterzogene Millionen „Die Herkunft ist restlos aufgeklärt“ vom 20. März 2014


Diese Diashow benötigt JavaScript.

20. März 2014 19:15

Hoeneß‘ hinterzogene Millionen“Die Herkunft ist restlos aufgeklärt“

Die Aussagen des Herrn Heidenreich sind offensichtlich mit bedacht gewählt! Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass er dabei sehr behutsam einige Aussagen vermeidet. Die Herkunft des Geldes ist also geklärt. Nachdenklich macht dann aber warum, der sonst so pedantische Ermittler keine Aussage zu der Frage, wofür U.Hoeneß dieses Geld wohl erhalten hat, macht, denn selbst wenn U.Hoeneß es geschenkt bekommen hätte wären dafür Steuern fällig geworden! Den, seit dem Fall „Wulff“ bekannten, Rubikon überschreitet wird mit der Aussage,“Eine Staatsanwaltschaft kann ohne Anhaltspunkt nicht das komplette Finanzleben eines Menschen durchleuchten.“

Sorry, was denn sonst? Welche Aufgabe sollte es in einem solchen undurchsitigen Steuerverfahren, denn stattdessen geben?
Ein zugegeben anonymer Informant, der offensichtlich zu einer Aussage bereit war, wird die gewünschte Anonymität verweigert und deshalb werden diese Hinweise nicht beachtet? Welche Gründe sollte es geben, diesem Zeugen, nennen wir es einfach, einen gewissen Schutz seiner Persönlichkeit zu gewähren, zu verweigern? Ein Zeuge dem ganz offensichtlich selbst das Passwort zum Vontobel Konto bekannt ist, hat doch ganz offensichtlich für den Prozess relevante Informationen zu liefern. Wenn nach eigenem Bekunden der Staatsanwaltschaft, nicht einmal eigene Ermittlungsergebnisse vorlagen, um überhaupt eine Anklage zu erheben, erstaunt die Aussage des Staatsanwalts: „Wir haben lückenlos recherchiert“, um so mehr.
Was aber hat diese „lückenlose Recherche“ im Ergebniss hervorgebracht? Die Erkenntnis, dass der für Hoeneß zuständige Betriebsprüfer, von dieser Art Spekulationsgeschäften offensichtlich keine Ahnung hatte? Die Einsicht, dass der Zeitraum für eine detailierte Prüfung, der verspätet eingereichten Unterlagen, nicht ausreichend war?
Darüber hinaus durfte die Öffentlichkeit noch erfahren, mit welcher Punktlandung ein Mitarbeiter des Finanzamtes es schaffte, einen schriftlichen Vermerk am Nachmittag, also nach Eingang der Selbstanzeige, über einen Hinweis eines Kollegen aus Baden- Würtenberg zu erstellen, den er allerdings ca. 1 Jahr zuvor erhalten hat.

Ich hoffe, ich habe hier jetzt nichts vergessen oder falsch dargestellt. Per Saldo haben die Ermittlungsbehörden diese Punkte für wesentlicher gehalten, offensichtlich tun sie dies bis heute immer noch, als die Anhörung eines Zeugen, dessen einzige Bedingung es war, den Schutz seiner Persönlichkeitsrechte zu gewährleisten.
Wohlgemerkt, eines Zeugen, der nicht nur die Konto Nr. kannte, nicht nur das dazu gehörende Passwort kannte, nein, dieser Zeuge macht darüber hinaus auch sehr konkrete Aussagen zu weiteren Konten bei anderen Schweizer Banken.
Diesen Zeugen bezeichnet die Staatsanwaltschaft, trotz fehlender eigener Erkenntnisse, als irrelevant!
Wenn sich die Bayrische Justiz ob solcher Selbstdarstellung, gegen andere Betrachtungen verwahrt kann man nur mit dem Kopf schütteln. Ist dem Herrn Staatsanwalt eigentlich in den Sinn gekommen, dass es überhaupt nicht auf die Frage, ob ein FC Bayern involviert ist oder nicht, ankommt! Sehr geehrter Herr Heidenreich, dem Gesetz ist es egal wer oder was im Ergebnis als Beteiligte an einer Straftat ermittelt werden. Niemand erwartet von ihnen dabei ausdrücklich diesen Verein, außerhalb ihrer objektiven Ermittlungen zu entlasten oder zu belasten. Warum ist ihnen dieser Hinweis:“Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass es sich um ein FC-Bayern-Konto handelt.“, dabei offensichtlich so wichtig? Ihre Aufgabe wäre es gewesen, alle Möglichkeiten auszuschöpfen um die Unmenge an offenen Fragen zu stellen! Sie, Herr Heidenreich haben nach Einschätzung erfahrener Juristen, zu keinem Zeitpunkt der Verhandlung sogenannte Revisionsgründe vorbereitet.
Ihre Reaktion, indem sie sich gegen andere, als ihre Meinung verwahren, hinterlässt bei mir den Eindruck, weitere Erkenntnisse sind unerwünscht und werden als störend für den Status Quo betrachtet. Wohlgemerkt dabei spielt es keine Rolle ob ein Verein in diese Geschichte involviert ist oder nicht. Das Gericht könnte mit dem Urteil, wenn man den Aussagen des anonymen Zeugen glaubt, mal eben haarscharf um 300 Mio. Euro an den tatsächlichen Höchstständen auf dem Vontobel Konto, vorbei geurteilt haben, was im Ergebnis zu der Einschätzung führte, es handele sich in keinem der 7 Fälle um eine „besonders schwere“ Steuerhinterziehung. Unabhängig von möglichen weiteren unaufgeklärten Fragen, hätten diese 300 Mio. EURO durchaus zu einer ganz anderen Würdigung im Urteil führen können. Fehlendes Interesse an weiterer Aufklärung wurde zuletzt durch den Verzicht auf eine Revision bestätigt.

In München will man Ruhe! Der Münchener Staatsanwalt betätigt sich dafür sogar als PR Mann in Sachen Hoeneß. Vielleicht hätte er dieses Engagement bei seinen Ermittlungen zeigen sollen, dann wäre er nicht ganz ohne eigene Erkenntnisse da gestanden!
Jetzt verwahrt sich dieser dreiste Jurist doch gegen anders denkende, Bayern wie es leibt und lebt!
Willkommen im Amigo Land Reloaded!

Advertisements

Veröffentlicht am 20. März 2014 in Deutschland heute Abend, FC Schalke 04, Tagesthemen und mit , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 9 Kommentare.

  1. StA als #Hoeneß Pressesprecher?Ausreichende Hinweise für Anklage fand er nicht!Ist jetzt sicher“..restlos aufgeklärt“ http://t.co/g6WHpZECNm

  2. Die PR Maschine rollt!In München will man Ruhe!StA mit PR Auftrag? #Hoeneß: StA Heidenreich „…restlos aufgeklärt…“http://t.co/g6WHpZECNm

  3. @derblauweisse: #Hoeneß: StA Heidenreich braucht keine Zeugen für Wahrheit?Anklagen wollte er U.Hoeneß nicht!“…restlos aufgeklärt…“ http://t.co/g6WHpZECNm

  4. #Hoeneß: StA München,für eine Anklage reichte es nicht!Aber 4 Tage „SchauProzess“ reichen „…restlos aufgeklärt…“ http://t.co/g6WHpZECNm

  5. #Hoeneß: StA Heidenreich, für eine Anklage hat es nicht gereicht, doch jetzt ist er sicher „…restlos aufgeklärt…“ http://t.co/C1mjmaAC3d

  6. #Hoeneß Warum macht der Staatsanwalt die belanglosen Aussagen?“Die Herkunft ist restlos aufgeklärt“PR ohne Bedeutung! http://t.co/C1mjmaAC3d

  7. #Hoeneß ”Eine Staatsanwaltschaft kann…nicht das komplette Finanzleben eines Menschen durchleuchten.”Was denn sonst? http://t.co/C1mjmaAC3d

  8. #Hoeneß Urteil:“…in keinem der 7 Fälle um “besonders schwere” Steuerhinterziehung.“ http://t.co/C1mjmaAC3d via @derblauweisse

  9. #Hoeneß News & Gerüchte: #Hoeness will «Stern» verklagen http://t.co/dVRm3ZkSN5 via @derbund

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: