Time to look back…


Das war damals mein Kommentar zu diesem Artikel:

Schalker Frühlingsgefühle

der_blauweisse am 10. März 2011                       

Bei der Bewertung der Arbeit von FM (Felix Magath) ist die sportliche Bilanz in Relation zu den notwendigen, aus der Finanznot heraus geborenen Einsparungen zu setzten. Auf der einen Seiten haben wir also Einsparungen bei den exorbitant hohen Spielergehältern, ein erzieltes Transferplus (richtig?), 2010 CL Quali trotz teils stärkerer Konkurrenz, 2011 CL Viertelfinale (mehr als zu Saisonbeginn hätte kalkuliert werden dürfen), hohe Einnahmen aus dem DFB Pokal 2011 und womöglich die Euroleague Qualifikation, die für die Kaderstärke von S04 (auch vor Ära Magath) absolut in Ordnung geht. Mit der CL darf bei einer seriösen Kalkulation bei der Konkurrenz in Deutschland auf Schalke nicht ausgegangen werden. Damit planen darf nur der FCB. Aber das ist ja gerade glücklicherweise ein anderes Thema.

1.Fazit:
Magath hat in kürzester Zeit in seinem Tätigkeitsbereich die Grundlage zur Genesung der Finanzen gelegt und wesentlich mehr Eingenommen und Kosten reduziert als zu erwarten war. Eine durchweg positive Bilanz.

Dem gegenüber zu setzen ist die sportliche Bilanz. Schalke steht nicht souverän, aber auch nicht unverdient, unter den besten acht Mannschaften Europas und spielt im DFB Pokal um den ersten Titel seit neun Jahren. Bleibt noch das schlechte Abschneiden in der Bundesliga. Das sind die reinen Fakten, die Ergebnisse seiner Arbeit.

2.Fazit:
Aufgrund des radikalen Umbruchs ist die durchwachsene Bundesliga Saison wohl absolut zu ertragen. Es wäre fahrlässig vom Vorstand gewesen mit der CL zu kalkulieren, auf die EL hätte man hoffen können und die scheint ja sogar erreicht zu werden. Wenn man dann noch sieht, wie schwer sich dieses Jahr andere vermeintliche Top-Mannschaften wie Bremen, Stuttgart und Wolfsburg schlagen, sollte man auf Schalke die Kirche im Dorf lassen.
Unter den aus der Not geborenen Umständen, einen derartigen Umbruch zu vollziehen, fällt die sportliche Bilanz ungemein positiv aus. Ich bezweifle, dass es weder Klopp noch sonst ein Trainer der neuen Generation besser oder genauso gut gemacht hätte.

Bei der Auswertung seiner Arbeit im Detail beschränke ich mich auf das Negative, denn darum geht es ja aktuell, denn der Aufsichtsrat und Teile des Vorstands in Kooperation mit Medien und einem radikalen Pöbel von der Straße versucht ja so seine Entlassung herbeizuführen und zu legitimieren. Hier ist die Diskrepanz der Leistungen in CL und Bundesliga aufzuarbeiten. Außerdem ist zu hinterfragen, ob der Umbruch auch weniger radikal und somit über ein größeres Zeitfenster hätte angelegt werden können bzw. müssen. Unter anderem in Verbindung damit wird ihm ein fehlerhafter Umgang mit den Fans vorgeworfen, die ja angeblich zu Zehntausenden seinen Kopf fordern.

1. Leistungsschwankungen Buli – CL

Für jeden Laien ist zu erkennen, dass die Einstellung der Spieler in der Buli eine andere als in der CL ist. Über die Gründe kann nur spekuliert werden. Grundsätzlich ist für fehlende Motivation der Trainer verantwortlich zu machen. Sollten die Spieler, die das mittlerweile vorhandene Gerüst der Mannschaft ausmachen, unzufrieden sein und die Absetzung des Trainers im Kopf haben, ist die Zeit von FM tatsächlich abgelaufen. Das kann ich mir allerdings nicht vorstellen. Es wird zum einem (ganz platt gesagt) nicht so sein, dass ihn die Spieler nicht leiden können und zum anderen werden sie auch nicht an seiner Fachkompetenz zweifeln und somit eine erfolgreiche Saison 2011/2012 unter FM für unmöglich halten.
Auf der anderen Seite wird es aber viele unzufriedene Spieler in der zweiten und dritten Reihe geben. Das stellt allerdings kein Problem dar, ganz im Gegenteil, denn der Umbruch ist längst noch nicht abgeschlossen. Zur neuen Saison wird “aufgeräumt“. Zum einen werden viele Spieler, die S04 nicht weiterhelfen, aussortiert und zum anderen kann FM den mittlerweile durch viel experimentieren in der Saison 2010/2011 zusammengesetzten Kern der Mannschaft punktuell verstärken. Die bereits angesprochenen wesentlich höheren als kalkulierten Einnahmen dieses Jahres bringen FM hier in eine vorzügliche Ausgangsposition für die neue Saison. Sollte FM bleiben, dürfen sich die Schalker auf eine gut verstärkte und in großen bereits vorhandenen Teilen eingespielte Truppe freuen. Der Kampf um die internationalen Plätze kann beginnen.

2. Umbruch zu radikal?

Dazu müssten wir das Ausmaß der finanziellen Not im Detail kennen. So können wir nur festhalten, dass massiv Geld eingespart wurde und Magath für genau diesen radikalen Umbruch, um eine völlig erneuerte wettbewerbsfähige Mannschaft aus dem Boden zu stampfen, geholt wurde. Magath hätte sicher ohne die finanzielle Notwendigkeit den einen oder anderen Top-Spieler behalten anstatt zum halben Preis drei Schnäppchen zu holen, um einen vielleicht auf hohes Bundesliga Niveau zu hieven. Nach und nach gelingt es bei dem einem oder anderem Spieler, der Rest kann gehen. Magaths Umbruch auf Schalke ist unvergleichbar. Aber das ist eben der finanziellen Situation geschuldet. Die Lage war doch so ernst, dass man die Verträge der Top-Verdiener gar nicht hat auslaufen lassen können und dann nach und nach die Mannschaft umzustrukturieren. Unter diesen Umständen im Bundesliga Mittelfeld zu landen, das ist es doch was zu erwarten war. Die Bundesliga ist doch mittlerweile in der Tiefe unheimlich stark. Zur dritten Saison unter Magath kommt doch nun eine neue Phase des Umbruchs. Die Mannschaft hat wieder ein Gesicht und finanzielle Mittel Abrundung des Kaders wurden geschaffen. Nicht zu vergessen, dass viele Junge Spieler an den Profi Kader herangeführt wurden, sich Saison für Saison verbessern werden und man dieses Jahr auch noch einen Lewis Holtby als Alternative für die Offensive bekommt. Wie Magath für diese Ausleihe kritisiert wurde – unglaublich. Der Junge konnte sich in Mainz entwickeln, ist dort mittlerweile kein Stammspieler mehr, aber kommt doch gestärkt – und wie gesagt – als echte Alternative zurück.

3. Standing bei den Fans

Wie ich heute in den WAZ-/Bild-/Kicker etc.  Kommentaren gesehen habe, steht der wesentlich größere Teil der Schalker hinter FM. Ich denke, dass das Verhältnis hier repräsentativ ist.
Als Fan hatte ich mich in den letzten Tagen über das Verhalten und die fehlende Loyalität der Schalker zu FM maßlos aufgeregt. Ich konnte FM nie besonders leiden, aber seine Arbeit unter den schwierigen Umständen auf Schalke zollten mir Respekt ab. Völlig unverständlich schien mir das Verhalten der Schalker, größenwahnsinnig die Vorstellungen was kurzfristig an Erfolgen während solch eines Umbruches erzielt werden kann. Dass FM kein Typ ist, der nur aufgrund seiner Persönlichkeit im Ruhrpott die Masse für sich gewinnt, musste doch jedem klar sein. Dass er aber so ein schlechtes Standing haben sollte, war für mich nicht nachvollziehbar. Die Aktion mit Facebook war zwar lächerlich, aber der Mann hat doch damit signalisiert, dass er auf die Fans zugehen will. Ich will das jetzt nicht vertiefen. Der Mann hat auf jeden Fall Eier und Schalke dermaßen umgekrempelt, wie es sein musste und wie es wohl kaum ein Zweiter durchgestanden hätte. Seitdem ich heute die diversen Kommentare gelesen habe, weiß ich ja, dass die meisten Schalker hinter ihm stehen und dass eine gnadenlose Propaganda Maschinerie von Aufsichtsrat und Teilen des Vorstands nahen Medien gegen ihn los getreten wurde. Dazu hat man noch den Mob von der Straße losgelassen.
Ich hoffe, die wahren Schalker werden Farbe bekennen und auch der breiten Fußball interessierten Öffentlichkeit in Deutschland klar machen  wie die Situation auf Schalke ist und dass ihr hinter eurem Trainer steht. Ihr müsstet irgendeine groß angelegte Aktion starten, nicht nur eine Unterschriften Petition. Denn was bei euch abgeht und wie die Fans in den Medien dargestellt werden ist eine Schande und entspricht nicht dem Charakter der Menschen im Revier. Denn Menschen, die ehrliche und gute Arbeit leisten, wurden hier immer anerkannt und nicht verlogen und verraten.

Verfahren zur Entlassung eines Vorstandsmitglieds

von der_blauweisse » So 13. Mär 2011

Wenn mann sich im News Archiv auf der S04 Homepage den Artikel „Bilanz 2009: Tilgung und Stärkung sportlicher Substanz gehen Hand in Hand“ vom 05.05.2010 anschaut kann man nur noch lachen…
Link: http://www.schalke04.de/aktuell/news-archiv/einzelansicht/artikel/bilanz-2009-tilgung-und-staerkung-sportlicher-substanz-gehen-hand-in-hand.html

Zitat CT:“… Das erste Halbjahr 2010 lässt bereits positiv in die Zukunft blicken. Die Lizenz für die kommende Spielzeit erteilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) frühzeitig und ohne Bedingungen. Dank der direkten Qualifikation für die Champions League in der Saison 2010/2011 könnte der Verein im aktuellen Geschäftsjahr wieder schwarze Zahlen schreiben. „Dafür kann man Chef-Trainer Felix Magath gar nicht genug danken“, meinte Clemens Tönnies. Auch in Zukunft werden sich beim FC Schalke 04 sportliche und wirtschaftliche Aspekte die Waage halten. Doch der Aufsichtsrats-Vorsitzende betonte auch: „Schalke 04 wird kein Sparverein. Die Grundlage unseres Handelns ist immer noch der grüne Rasen.“

Gerade einmal 8 Monate später und:

mit einer DFB Pokalendspiel Teilnahme mehr und damit verbundenen Zusatzeinnahmen
von ca. 6-8 mio.€

mit einer cl 1/4 Finalteilnahme mehr und damit verbundenen Zusatzeinnahmen
von ca.40-42 mio.€

einer Fan-Anleihe und damit verbundenen Zusatzeinnahmen
von ca.11 mio.€

also insgesamt Mehreinnahmen von ca. 57-61 mio.€

Also wahrlich alles gute Gründe diesen dafür Verantwortlichen sofort zu entlassen!!

Am Ende hat es wie wir ja alle wissen Magath`s Kopf gekostet! 

Also auf zu neuen Ufern, getreu dem Motto: „Don´t look back in anger!“

Für Schalke kam es finanziel aber noch besser:

Man hat sogar das CL-Halbfinale erreicht Zusatzeinnahmen
von ca.10 mio.€

Das DFB Pokalendspiel hat man dann ja auch noch gewonnen Zusatzeinnahmen von 2,5 mio.€

Dann gab es ja auch noch den „geliebten Wechsel“ von M. Neuer zu den Bayern von ca.20-25 mio.€

Jetzt rechne ich noch mal zusammen damals sicher waren also schon Mehreinnahmen von ca. 57-61 mio.€.  Hinzu kommen noch  Mehreinnahmen von ca. 33-35 mio.€. Der sportliche Erfolg spülte also Mehreinnahmen von insgesamt mind. 90-110 mio.€ in die Vereinskasse.

Und die Vereinskasse wurde noch weiter gefüllt:

Zwar sollten mit einer Anleihe 50 Millionen Euro eingesammelt werden – wobei es am Ende nur 35 Millionen geworden sind.

Auf Rekordniveau bewegten sich auch die Personalkosten im Geschäftsjahr 2011 ca. 100 mio.€  gegenüber 83,0 mio. € im Geschäftsjahr 2010. Vor allem der aufgeblähte Kader sowie die Trennung von Trainer und Manager Felix Magath und dessen Trainerstab haben angeblich die  Kosten in die Höhe getrieben….

Und dann kam dieses neue, vom Aufsichtsrat vorgegebene, Sparkonzept!

Das Konzept

Stand 04.07.2012


„Quantität des Profikaders reduzieren, Qualität erhalten. Finanzielle Konsolidierung bei möglichst großem sportlichen Erfolg.“

Bei aller Spar-Besoffenheit darf nicht vergessen werden, dass wir keine Bank und auch keine Immobiliengesellschaft, sondern ein Fußballverein sind.

Das Konzept, sich als Champions-League-Teilnehmer, trotz sportlich schwerwiegender Verluste (vor allem Raul, aber auch in der Breite) und der damit einhergehenden erheblichen Gehaltseinsparungen, mit lediglich 2 ablösefreien, soliden Bundesligaakteuren sowie einigen A-Jugenlichen zu verstärken, ist objektiv betrachtet auf jeden Fall äußerst ungewöhnlich, ich würde sogar sagen: sportlich riskant.
Warum aber dann ein Spieler wie Barnetta bei uns mehr, als in Leverkusen verdienen soll, muss man mit der Zielsetzung Kaderkosten reduzieren zu wollen, hinterfragen.
Stand am 24.05.2012: Tranquillo Barnetta lehnte einen stark leistungsbezogenen Vertrag ab. Dann verkündete Bayer seinen Abschied

Rudi Völler Zitat v. 26.05.2012: „Die Tür für „Quillo“ ist nicht zu 100 Prozent zu. Wir haben ihm unsere Konditionen genannt, darauf ist er nicht eingegangen. Fest steht aber: Es gibt nur eine Verlängerung, wenn es so läuft, wie wir uns das vorstellen! Wir würden uns freuen, wenn er bleibt…“
Stand am 28.05.2012: Zwei Angebote hatte Barnetta bereits abgelehnt, aber Bayer würde gerne mit ihm verlängern.
Der Spieler zum Stand der Dinge: „Die Verhandlungen sind im Gange. In Leverkusen geht es mir fast zu gut. Falls ich in eine andere Liga wechsle, muss alles passen.“
Stand am 29.05.2012: Wolfgang Holzhäuser lobte noch einmal ausdrücklich die Bayer-Offerte: „Mit diesem Angebot landet er sicher nicht im Armenhaus.“
Stand am 11.06.2012: In Leverkusen hatte Barnetta nach einem langen Hin- und Her kein Interesse mehr an einer Vertragsverlängerung.

Und wohlgemerkt: Dabei ist nach wie vor die nicht gesicherte Vertragsverlängerung unserer sportlichen Lebensversicherung Huntelaar noch zu klären.

Finanziell mag dieses Konzept (zumindest kurzfristig betrachtet) sinnvoll sein, aber wenn es wirklich bei diesen Transfers bleibt, sollten sich alle darauf einstellen, dass für uns im nächsten Jahr sportlich Platz 4 ebenso wahrscheinlich ist, wie Platz 10.

Auch der mittlerweile bekannte Umstand, das es eine Zusammenarbeit zwischen der PR Agentur wbpr GmbH/München (Dietrich Freiherr von Gumppenberg) und dem FC Schalke e.V. sowie dem Unternehmen bzw. Unternehmer Clemens Tönnies gibt, wirft so manche Frage auf!

Zeit also für ein Zwischenfazit, denn der Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Tönnies, muss sich im nächsten Jahr zur Wiederwahl stellen.

Veröffentlicht am 19. Dezember 2012 in FC Schalke 04, Tagesthemen und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 5 Kommentare.

  1. Hello would you mind letting me know which web host you’re working with? I’ve
    loaded your blog in 3 completely different internet browsers and
    I must say this blog loads a lot quicker then most. Can you recommend a good internet hosting provider at a honest price?
    Kudos, I appreciate it!

  2. I blog often and I genuinely appreciate your information.
    This article has really peaked my interest. I will book mark
    your site and keep checking for new details about once a week.
    I opted in for your RSS feed as well.

  3. Es war meiner Meinung der größte Fehler Manuel Neuer an den FC Bayern München! Einen Torwart mit solchen Qualitäten gibt man einfach nicht her, auch wen er beim FC Bayern eher die Möglichkeit hat in der Champions League zu spielen und so mehr Erfahrung bekommt, darf man nie vergessen was für ein gewaltiger Rückhalt er für den FC Schalke 04 war. Man kann nur hoffen, dass er in ein paar Jahren wieder kommt, der Verein ist ja immerhin sein zu Hause.

    • 28 Mio.€ für einen Torwart zu bekommen ist natürlich nicht ohne, insofern hat man diesen „Fehler“ zumindest ganz ordentlich vergoldet. Allerdings war im Zusammenhang mit diesem Wechsel das Schauspiel von C. Tönnies extrem peinlich. Wie man ja heute weiß stand der Wechsel zwischen den beiden Metzgern ja bereits Mitte 2009 fest.
      Aber was soll’s ändern kann man sowieso nichts mehr aber ich bezweifele auch, dass Manuel Neuer sich auf Dauer in diesem Umfeld wohlfühlt kann.

  1. Pingback: Teil 1: FC Schalke 04, Fans, Lügen und PR-Kampagnen? « derblauweisse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: