…und daher wird es ab dem 01.07.2012 eine Art „Fanabteilung“ auf Schalke geben.


Es ist Vollbracht…

Sicher ist , dass alle gewerblichen Aufgabenbereiche wie die eben schon genannten Abteilungen wie zum Beispiel Tickets, Fahrten, Merchandising etc. in den S04 eingegliedert werden und der SFCV zwar autark, unabhängig und eigenständig bleibt, aber demnächst jedoch gleichzeitig auch unter dem Dach des S04 die Betreuung der Mitglieder übernimmt.
Die Mitarbeiter des SFCV gehen in ein Angestelltenverhältnis zum S04 über. Damit werden die gewerblichen Geschäftstätigkeiten konzentriert unter einem Dach in den S04 integriert. Gleichzeitig hat der SFCV wieder mehr Zeit für die eigentliche Fanbetreuung, die Arbeit am und mit dem Fan…
Zitat Frank Arndt Vorstand SFCV:

„Es gibt nur EINE große Schalker Vereinsfamilie, es gibt nur EINE Mitgliedschaft die am Ende zählt, es gibt auf Schalke kein Ihr und Wir …“

„…und wenn wir das am Ende auch voller Überzeugung gemeinsam leben, dann sind wir nicht nur saustark und quasi unschlagbar, vor allem aber kann uns dann am Ende nichts entzweien oder trennen.“

So und nicht anders soll es sein! Ein wichtiger Schritt, die unseren S04 noch stärker machen wird und natürlich damit auch zur Sicherung des Vereinsstatus beiträgt.

Patrick Arnold und Frank Arnoldt werden dabei gemeinsam diese neue Abteilung leiten und verantworten. Ich wünsche beiden ein gutes Gelingen, alles wird gut…, wie wir Schalker an dieser Stell zu sagen pflegen.

Steter Tropfen höhlt den Stein, fast ein Jahr nachdem auf unserer letzten JHV 2011, P.Peters diesen Begriff aufgenommen hat ist es, auch unter zum Teil heftigen Diskussionen, vollbracht. An dieser Stelle möchte ich mich persönlich  bei allen Andersdenkenden für den größtenteils konstruktiven Austausch bedanken. In dieser Sache gibt es und darf es keine Gewinner oder Verlierer geben. Allen von diesen Veränderungen Betroffenen wünsche ich auch weiterhin viel Spaß bei der Unterstützung unseres S04. Dabei hoffe ich vor allem auf die uns Schalker berühmt gemachte Mitarbeit unserer Ehrenamtlichen Helfer egal wo, egal mit welcher Aufgabe einfach deshalb, weil wir Schalker das dürfen!
Ich habe für mich einmal die Beiträge aus der Vergangenheit zu diesem Thema hier chronologisch aufgeführt. Soll uns alle auch daran Erinnern das Einflußnahme in unserem S04 jederzeit möglich und auch erfolgreich sein kann.

Mail  an Patrick Arnold u. an den SFCV vom 03.07.2011

Hallo Schalker,

leider kann ich aus beruflichen Gründen heute nicht an Eurer Veranstaltung teilnehmen, es ist mir aber wichtig einen Beitrag zu dieser Thematik zu leisten.

Die Geschichte Schalkes, als Kumpel und Malocher Club, war immer auch geprägt von einer Mitgliedschaft, das hat Tradition!
An dieser Stelle gibt es einige Fragen zu klären.
Das ist wohl ein wenig so wie die Frage „Was war zuerst da, das Huhn oder das Ei?“
Wobei wir uns alle einig sind, dass es ohne den S04 weder Mitglieder noch Fans oder Fanorganisationen gäbe!
Deshalb kann man zu Recht behaupten die Keimzelle ist und bleibt der Verein.
Aus diesem Grund hat P. Peters jawohl auch diese Diskussion zu Recht angestoßen. Ein Fan der Mitglied beim S04 ist, ist damit automatisch organisiert, denn er gehört eben dieser Organisationsstruktur an. Er hat sich mit seinem Beitritt zur Anerkennung gewisser Regeln (Satzung) verpflichtet.

Ein Fan ohne Mitgliedsstatus egal ob im S04, beim SFCV oder in anderen Fanorganisationen ist ein Zuschauer, ein Konsument, ein Kunde. Die Begriffe spielen letztendlich keine Rolle, es geht dabei lediglich um die Tatsache, dass man diesen Typus Fan eigentlich aktiv nirgends wahrnimmt.
Ein Fan der kein Mitglied des S04 ist aber einer Fanorganisation angehört ist außerhalb des Vereins aktiv, dass drückt er ja mit seiner Mitgliedschaft in einer Fanorganisation aus.
Seine Interessen werden also im Wesentlichen durch seine Fanorganisation vertreten.
Auf einen Einfluss im Verein verzichtet dieser Fan vielleicht sogar bewusst.
Bei berechtigtem Interesse etwas im Verein zu verändern, kann dieser Fan ganz einfach Mitglied im Verein werden. Einen anderen Weg der Einflussnahme macht unsere Vereinsmitglieder dann tatsächlich zu „Fancardinhabern“ und missachtet die Souveränität der Mitglieder.
Warum bekennt er sich nicht zu seinem S04 durch eine Mitgliedschaft?

Ein Fan, der sowohl Mitglied beim S04 als auch in einer Fanorganisation ist, ist sicher der „aktivste“ und vielleicht auch interessierter als andere. Diese Fanorganisationen haben deshalb ja auch ihre Berechtigung. Der entscheidende Punkt ist für mich aber, dass alle Fanorganisationen niemals einen Selbstzweck verfolgen dürfen! Die Keimzelle ist und muss es auch bleiben, unser S04!
Veränderungs-/Verbesserungswünsche, müssen sich an den Grundsätzen des S04 orientieren.
Deshalb ist für mich eine geeignete Koordinierungsstelle bereits vorhanden und sogar von der DFL vorgeschrieben!
Die dafür installierte Stabsstelle im Verein ist der Fanbeauftragte, der meiner Meinung nach personell besser ausgestattet sein müsste. Warum sich nicht dort auch die Ehrenamtlichen Helfer des z.B. SFCV einbringen, ich weiß darauf keine Antwort.
Bei entsprechender personeller Ausstattung könnte ich mir dort auch die Organisation der Mitgliederbetreuung des S04 vorstellen.

Wenn, insbesondere die Forderung nach einer unabhängigen Fanvertretung gestellt wird, dann frage ich mich was sind denn die Fanclubs und deren Dachorganisation, der SFCV dann eigentlich?
Ich habe genau diese bisher immer als Fanvertretung erlebt und wahrgenommen.
Noch dazu existiert gerade dort eine sehr gut ausgeprägte Nähe zum Verein, die Besetzung der jeweiligen Aufsichtsräte schafft bereits gerade diese Kontrollfunktion.
Der Fanbeauftragte ist doch bisher tatsächlich genau die Position, die als Koordinator dieser Interessengruppen (Verein und Fanorganisationen) bestens geeignet ist. Hier geht es genau um die Koordination der sehr verschiedenen Interessen ganz unterschiedlicher Fanorganisationen. Deshalb ist es auch niemals angebracht den Eindruck zu erwecken, es gibt nur ein einheitliches Faninteresse!
Die Interessen der Ultras sind stehen z.B. in vielen Punkten sogar konträr zu den Interessen anderer Organisationen. Hier gibt es sehr große Unterschiede, die letztendlich alle Ihre berechtigten Anliegen an den Verein haben. Diese gilt es eben an geeigneter Stelle zu koordinieren, genau dazu gibt es den Fanbeauftragten!
Eine Interessenvertretung ohne Einfluss des Vereins macht doch nun wirklich am wenigsten Sinn! Soll die Interessenvertretung also im Verein wirken, ohne dass der Verein selber dort Einfluss nehmen darf?
Nein, der Einfluss auf die Entwicklung des Vereins ist und das ist auch gut so, den Vereinsmitgliedern vorbehalten! 

Eine Interessenvertretung der Fans muss und soll unabhängig sein!
Aber warum ist das beim SFCV nicht der Fall, aus diesem Grund bin ich dort ja auch Mitglied!
Hier ist doch diese Interessenvertretung sehr gut aufgehoben, oder etwa nicht?

Der Fanbeauftragte ist dabei doch lediglich der Koordinator dieser Faninteressen im Verein. Der Verein muss doch gemäß den DFL-Statuten genau diese Funktion im Verein etablieren. Ich sehe da überhaupt keinen zusätzlichen Handlungsbedarf. Veränderungen, die sich auf den Verein S04 beziehen können eben nur dessen Mitglieder beeinflussen und dazu hat es auf der JHV keinen einzigen Antrag eben dieser Fangruppen gegeben.

Jeder, dem diese Vereinskonstellation missfällt, kann ja dem Verein beitreten und seine Vorschläge entweder den Vereinsgremien oder sogar auf der JHV machen. Auf der JHV habe ich dazu keinen einzigen Antrag erlebt.
Wer allerdings gerade die Vereinsmitglieder mit solchen oder ähnlichen Aussagen derart diskreditiert wird dem Thema nicht gerecht:

„Die Mitgliedschaft ist letztendlich nicht mehr als eine Fancard, die zum Kauf von Eintrittskarten berechtigt…“
Ich fühle mich nicht als Fancardinhaber, ich nehme aktiv am Vereinsleben teil, diese Degradierung zum Fan 2.Klasse sollte es in beide Richtungen nicht geben, auch das hat Tradition.

Warum ich glaube das im Zusammenhang mit dem Thema „Tradition“, auch dieser Aspekte eine Rolle spielt?
Ganz einfach, weil es zu einem wesentlichen Wert unserer Fankultur gehören muss, dass es vorrangig immer um die Interessen unseres S04 geht!

Dazu gehört für mich eben auch das Prinzip „Eine-Mitgliedschaft“ !
Die Geschichte Schalkes, als Kumpel und Malocher Club, war immer auch geprägt von einer Mitgliedschaft, das hat Tradition!
Josef Ferse, Wilhelm „Willy“ Gies, Johann Kessel, Viktor Kroguhl, Heinrich Kullmann, Adolf Oetzelmann, Josef Seimetz und Willy van den Berg gründeten dazu am 4. Mai 1904 einen losen Verein, dem sie den Namen „Westfalia Schalke“ gaben. „Es ist die Stunde, da die Schalke-Geschichte beginnt“!
Ein Verein und damit eine Mitgliedschaft war wohl schon den Gründern wichtig, sonst hätten sie den Verein wohl nie gegründet.
1909 wurde mit der Eintragung ins Vereinsregister der Stadt Gelsenkirchen aus den Freizeitkickern offiziell ein Verein; Vorsitzender wurde – da Willy Gies.
Am 5. Januar 1924 spaltete sich auf einer Vereinssitzung beim Vereinswirt Oeldemann die Turn- von der Fußballabteilung des Vereins ab. Die Fußballer wählten als neuen Namen Fußballklub Schalke 04 e.V. und die Vereinsfarben Blau und Weiß. Hans J. König schrieb das Vereinslied „Blau und Weiß, wie lieb’ ich dich “.
Gerade diese Tradition verpflichtet uns dazu uns zurück zu besinnen, wir waren und sollten es auch immer bleiben

FC SCHALKE 04 e.V.-EIN VEREIN-EINE MITGLIEDSCHAFT-EIN LEITBILD
Glückauf

Ich weiß gewaltig, aber ihr habt ja sonst nix zu lesen und watt gibt ett wichtigeres als den Verein…
Alles wird gut…
Jörg

TFC Forum Beitrag 29.06.2011:
Ich habe jetzt hier nur die letzten beiden Seiten nach gelesen und verstehe ganz ehrlich gesagt den Sinn der Diskussion nicht.
Die Überschrift dieses Threads lautet doch wohl: „Wir wachsen zusammen -eine Mitgliedschaft“ und hier wird schon wieder über „organisationen“ diskutiert. Ich halte es für gerade zu paradox, wenn man hier schon wieder irgendwelche „Organisationen“ benennen/einsetzen will, wozu? Wir haben doch schon zwei „Organisationen“, die einzig wichtige ist und bleibt der FC Schalke 04 e.V.!!!
Und in diesem Sinne verstehe ich auch dieses Thema:
EINE MITGLIEDSCHAFT

Die aktuelle Diskussion hat schon etwas typisch deutsches, in unserem von Beamtendenken dominierten Ländle, schaft sich halt jede Organisation schneller als man gucken kann ihre Hirarchien und Strukturen.
Häufig wird der Sinn dieser „Organisationen“ völlig außen vor gelassen.
Also ich für meinen Teil bin Mitglied der einzig notwendigen „Organisation“ (FC S04 e.V.), deren Mitglieder Ihre Interessen im obersten Organ des Vereins, der Mitgliederversammlung, vertreten. Dort bestimmen die Mehrheiten der Mitglieder über die eingereichten Anträge!!!
Dieses Recht auf Mitbestimmung möchte ich an keine andere „Organisation“ abtreten.
Aber natürlich steht es jedem Mitglied dieses wunderbaren Vereins auch frei darüber hinaus auch Mitglied in einem Kaninchenzüchterverein, in einem Kegelclub oder sonst wo zu sein.
Eine andere Rolle dürfen auch die Fanorganisationen gar nicht spielen und es ist auch nicht im Sinne der Mitglieder (lt.mberghoefer: Verbraucher), das deren Interessen eben durch diese Organisationen vertreten werden. Die einzige Effekte und darin liegt wohl auch der tiefere Sinn dieser Diskussion, ist eine zusätzliche Machtposition jenseits der gewählten Gremiendurch und die dadurch kanalisierte, gefilterte Mitgliedermeinung.
Nicht umsonst erkennt man den Unterschied ja auch bereits an den Begriffen:
„Fanorganisation“ versus „Mitgliederorganisation“, wobei der
2.Begriff das Synonym für die Mitglieder des FC Schalke 04 e.V. darstellt.

Ich brauche keine zusätzlichen Organisationen um das Prinzip:
eine Mitgliedschaft zu verfolgen.

TFC Forum Beitrag 30.06.2011:
Ja es gibt Fans unseres Vereins, die keine Mitglieder sind, soweit so gut. Darüber hinaus gibt es natürlich auch noch Fußballbegeisterte die man zu unseren Fan’s machen könnte.
Und da du ja diesen Vergleich mit Edeka, den ich nicht gerade für passend halte; aber egal, bringst, wäre diese Aufgabe eine klassische Marktforschungs- /CRM* Aufgabenstellung. Diese würde ich dann aber sehr wohl in professionellen Händen wissen, damit sind erhebliche finanzielle Perspektiven verbunden!
Diese Thematik muss eine Aufgabe unseres Managements sein bzw. werden. Genau dafür hat man jawohl auch extra einen ausgewiesenen Experten in unseren Vorstand geholt.
Hier verläuft für mich auch die Trennlinie zwischen einer Aufgabe die man dem operativen Geschäft des Vereins zuordnen muss und der Aufgabe, die sich inhaltlich aus dem Verständnis der Mitgliederbetreung ergibt.
Wenn ich diese Diskussion hier verfolge werden da doch einige Dinge durcheinander diskutiert.
Das Kartenthema z.B. ist im Grunde nur in Zeiten „eines knappen Gutes“ eine Frage der Verteilungsregeln, ansonsten ist das „Ticketing“ eigentlich ein klar dem operativen Geschäft des Vereins zuzuordnender Bereich!
Im Grunde sollten, im Sinne von Anreiz und Motivation, die Mitglieder immer bevorzugt, vor allen anderen „Interessengruppen“, werden.
Über Kommunikationswege und Kommunkationsinhalte sollten sich ebenso Profis, die ihr Geschäft weis Gott verstehen, Gedanken machen.
Dabei müssen in keinster Weise die Belange der aktuellen Gruppierungen verloren gehen. Fraglich ist allerdings, inwieweit diese überhaupt bereit sind an dieser Kommunikation teilzunehmen. Eine Verweigerung bzw. eigene Propaganda hat insbesondere bei uns durchaus die „Macht“ der Blockade aller gut gemeinten Versuche. Und genau daran wird leider immer wieder deutlich worum es im Kern geht!
Am Ende des Weges gibt es die begehrten „Freßnäpfe“!
Ich hatte von Marktforschung und CRM Aufgabe gesprochen, deshalb lohnt sich auch eine genauere Betrachtung des CRM-Begriffes.
Quelle: Wikipedia
„Customer-Relationship-Management, kurz CRM (dt. Kundenbeziehungsmanagement) oder Kundenpflege, bezeichnet die konsequente Ausrichtung einer Unternehmung auf ihre Kunden und die systematische Gestaltung der Kundenbeziehungs-Prozesse. Die dazu gehörende Dokumentation und Verwaltung von Kundenbeziehungen ist ein wichtiger Baustein und ermöglicht ein vertieftes Beziehungsmarketing. In vielen Branchen (z. B. Telekommunikation, Versandhandel, Dienstleistungsunternehmen) sind Beziehungen zwischen Unternehmen und Kunden langfristig ausgerichtet. Mittels CRM werden diese Kundenbeziehungen gepflegt, was sich maßgeblich auf den Unternehmenserfolg auswirken kann.“
Und mit dieser Beschreibung wird das Kernproblem deutlich!
Denn diese Aufgabe übernimmt doch heute schon der SFCV, oder etwa nicht? Meine bisher gemachte Erfahrung bestätigt das auf jeden Fall, es mag sein das es in der Theorie anders sein sollte aber die Praxis habe ich anders erlebt. Erst heute wollte sich ein „Potentielles Mitglied“ über die Mitgliedschaft im Verein informieren, seine mehrfachen Versuche jemanden zu erreichen haben ihn zu guter Letzt wohl am Empfang landen lassen.
Dort erhielt er die Auskunft: „Da sollte er doch besser beim SFCV anrufen, da könnte man ihm weiterhelfen“. Genau darum handelt es sich, wenn ich weiter oben den Begriff CRM verwendet habe!
Offensichtlich ist die Praxis schon sehr viel weiter als die hier noch diskutierte Theorie!
Diese Aufgabe gehört in professionellen Händen, damit sind erhebliche finanzielle Perspektiven verbunden! Diese Thematik muss eine Aufgabe unseres Managements sein bzw. werden. Genau dafür hat man jawohl auch extra einen ausgewiesenen Experten in unseren Vorstand geholt.
Da ich selber Mitglied einer Fanorganisation bin und dort sogar zusätzlich zu meinen Mitgliedsbeiträgen im S04 auch noch für die Mitgliedschaft zahle, sind mir diese Fanorganisationen sogar äußerst wichtig. Gerade dort machen doch viele ihre ersten Erfahrungen mit dem S04, dort werden doch viel mehr, als anderswo möglich, unsere Werte erlebt. Ein Stadionbesuch kann von unserer Tradition, von unseren Werten doch nur begrenzte Eindrücke übermitteln, dazu steht schließlich das „Spiel“ zurecht im Mittelpunkt.
Aber gerade aktuell im Trainingslager auf Rügen hat der SFCV doch sehr schön verdeutlicht, wie gut die ehrenamtlichen Unterstützer des S04 auch einen dort ansässigen, 12-Mann starken Fanclub, unterstützten
Wenn wir statt Kunden auch in Zukunft Schalkefans dazu gewinnen wollen, hat jede Fanorganisation mehr als nur eine Daseinsberechtigung, diese sind doch vielmehr die „Schule“ unserer einzigartigen Fankultur.

TFC Forum Beitrag vom 01.07.2011
Diese Bedenken, das eine im S04 installierte „Mitglieder und Fanbetreuung“ möglicherweise manipuliert werden könnte sind nachvollziehbar.
Besteht diese Gefahr denn außerhalb des S04 also im SFCV nicht?
Ich glaube das man in letzter Konsequenz an irgendeiner Stelle grundsätzlich davon ausgehen muss, das im Sinne des S04 gehandelt wird.
Meiner Meinung haben die Mitglieder babei mehr Kontrollmöglichkeiten innerhalb des S04, da dort ja schließlich die Satzung und zukünftig sogar ein Leitbild klare Grenzen und Vorgaben macht.
Das spricht aber in keinster Weise gegen den SFCV, der mit seiner Arbeit und mit den vielen ehrenamtlichen Helfern des S04 einen wesentlichen Beitrag zur Fankultur erbringt.
Persönlich halte ich die „Stabsstelle“ des Fanbeauftragten im S04 für geeignet, wenn auch personell unterbesetzt, dieser Koordinierung gerecht zu werden. Unter Umständen wäre es sogar Sinnvoll auch die Mitgliederbetreuung organisatorisch dort mit anzudocken.

Xing Beitrag vom 01.07.2011
Eine-Mitgliedschaft
Eine Mitgliedschaft, worum geht es dabei eigentlich?
Welche Bedeutung kommt dabei den Begriffen „Fan“ und „Mitglied“ zu?
Welche Interessen haben Fans und welche Interessen haben Mitglieder?
Was könnte sich ändern?
Warum wird dieses Thema „Eine-Mitgliedschaft“ so problematisiert?
Geht es um eine Bedrohung der „Fanorganisationen“?
Geht es um eine zusätzliche „ständige Interessenvertretung“, als Plattform für einen Dialog mit den Vereinsfunktionären?
Welche Konsequenzen könnte eine Umsetzung dieses Gedankens haben?
Das Prinzip „Eine-Mitgliedschaft“ könnte bedeuten, ein Vereinsmitglied ist automatisch Mitglied einer Fanorganisation (z.B. des SFCV), was spricht dagegen?
Oder soll es nach wie vor 2 Mitgliedschaften geben?
Ist dann die 2.Mitgliedschaft sozusagen die „Krönung“ eines Fan’s?
Welche Mitgliedschaft ist für den Verein wichtiger?
Welche Mitgliedschaft ist (sollte) für den Fan wichtiger sein?
Geht es bei diesem Thema „Eine-Mitgliedschaft“, nur um ein Kriterium zur Kartenverteilung?

Die Geschichte Schalkes, als Kumpel und Malocher Club, war immer auch geprägt von einer Mitgliedschaft, das hat Tradition!
An dieser Stelle gibt es einige Fragen zu klären.
Das ist wohl ein wenig so wie die Frage „Was war zuerst da, das Huhn oder das Ei?“
Wobei wir uns alle einig sind, dass es ohne den S04 weder Mitglieder noch Fans oder Fanorganisationen gäbe!
Deshalb kann man zu Recht behaupten die Keimzelle ist und bleibt der Verein.
Aus diesem Grund hat P. Peters jawohl auch diese Diskussion zu Recht angestoßen. Ein Fan der Mitglied beim S04 ist, ist damit automatisch organisiert, denn er gehört eben dieser Organisationsstruktur an. Er hat sich mit seinem Beitritt zur Anerkennung gewisser Regeln (Satzung) verpflichtet.
Ein Fan ohne Mitgliedsstatus egal ob S04, SFCV oder anderer Fanorganisationen ist, über diesen Begriff darf man geteilter Meinung sein, ein „Kunde“.
Ein Fan der kein Mitglied des S04 ist aber einer Fanorganisation angehört muss sich fragen lassen:
Warum er sich nicht zu seinem S04 durch eine Mitgliedschaft bekennt.
Ein Fan, der sowohl Mitglied beim S04 als auch in einer Fanorganisation ist hat dafür sicher gute Gründe. Diese Fanorganisationen haben deshalb ja auch ihre Berechtigung. Der entscheidende Punkt ist für mich aber, dass alle Fanorganisationen niemals einen Selbstzweck verfolgen dürfen! Die Keimzelle ist und muss es auch bleiben unser S04!
Veränderungs-/Verbesserungswünsche, müssen sich an den Grundsätzen des S04 orientieren.
Deshalb ist für mich eine geeignete Koordinierungsstelle bereits vorhanden und sogar von der DFL vorgeschrieben!
Die dafür installierte Stabsstelle im Verein ist der Fanbeauftragte, der meiner Meinung nach personell besser ausgestattet sein müsste. Warum sich nicht dort auch die Ehrenamtlichen Helfer des z.B. SFCV einbringen, ich weiß darauf keine Antwort.
Bei entsprechender personeller Ausstattung könnte ich mir dort auch die Organisation der Mitgliederbetreuung des S04 vorstellen.

Advertisements

Veröffentlicht am 23. März 2012 in Deutschland heute Abend, FC Schalke 04 und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: